Zum Textbeginn

Lynx Accessibility

Ort:

茶道掛物禅語道譯
Zen-Worte im Tee-Raume

Zen-Worte im Tee-Raume
Urheberrechtliches zur Einführung und Übersetzung von Hermann Bohner

©opyright
Urheberrechtlichte Vermerke

Webseitendesign und Anmerkungen des Verfassers

Das Design dieser Seite und die Anmerkungen des Verfassers (innerhalb der Textseiten in dieser Art und Weise dargestellt) unterliegen der nachfolgenden Creative Commons License (CPL):

CPL
Creative Commons Deed

Namensnennung-NichtKommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 2.1 Japan.

Sie dürfen:

  • den Inhalt vervielfältigen, verbreiten und öffentlich aufführen
  • Bearbeitungen anfertigen

Zu den folgenden Bedingungen:

  • Namensnennung. Sie müssen den Namen des Autors/Rechtsinhabers nennen.
  • Keine kommerzielle Nutzung. Dieser Inhalt darf nicht für kommerzielle Zwecke verwendet werden. Eine kommerzielle Nutzung liegt insbesondere dann nicht vor, wenn dieser Text vollständig in ein geschlossenes bibliothekarisches oder universitäres Netzwerk eingestellt wird.
  • Weitergabe unter gleichen Bedingungen. Wenn Sie diesen Inhalt bearbeiten oder in anderer Weise umgestalten, verändern oder als Grundlage für einen anderen Inhalt verwenden, dann dürfen Sie den neu entstandenen Inhalt nur unter Verwendung identischer Lizenzbedingungen weitergeben.
  • Im Falle einer Verbreitung müssen Sie anderen die Lizenzbedingungen, unter die dieser Inhalt fällt, mitteilen. Die Verbreitung in bibliotheksinternen Netzwerken wird hiermit ausdrücklich uneingeschränkt gestattet.
  • Jede dieser Bedingungen kann nach schriftlicher Einwilligung des Rechtsinhabers aufgehoben werden.

Die gesetzlichen Schranken des Urheberrechts bleiben hiervon unberührt.

Das Commons Deed ist eine Zusammenfassung des Lizenzvertrags in allgemeinverständlicher Sprache.

Das Commons Deed ist kein Lizenzvertrag. Es ist lediglich ein Referenztext, der den zugrundeliegenden Lizenzvertrag übersichtlich und in allgemeinverständlicher Sprache wiedergibt. Das Deed selbst entfaltet keine juristische Wirkung und erscheint im eigentlichen Lizenzvertrag nicht. Bitte klicken Sie hier, um die vollständigen juristischen Lizenzbedigungen einzusehen.

Creative Commons und Creative Commons Deutschland sind keine Rechtsanwaltsgesellschaften und leisten keine Rechtsberatung. Creative Commons und Creative Commons Deutschland sind keine Vertragsparteien des zugrundeliegenden Lizenzvertrages und sind Ihnen oder Dritten gegenüber nicht haftbar für Schäden jedweder Art, die aus Verwendung des Commons Deeds sowie des zugrundeliegenden Lizenzvertrages resultieren könnten. Der Lizenzgeber stellt den Inhalt zur Verfügung. Creative Commons und Creative Deutschland übernehmen keinerlei Gewährleistungen im Zusammenhang mit dem Lizenzgeber. Bitte klicken Sie hier für FAQs.

TopSeitenanfang

Lizenzgeber und verantwortlich i.S.d. TMG ist „Adi Meyerhofer“ aus München. Der Ersteller dieser Seite kann per elektronischer Post kontaktiert werden, wobei hinsichtlich der Beantwortung um Geduld gebeten wird. Nachrichten, die nicht über eine verschlüsselte Verbindung kommen, werden als „unzustellbar” zurückgewiesen. Vgl. ggf. E-Mail-Verschlüsselung):

Mail:  Spam proof Mail

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seiten ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, daß man sich ausdrücklich von diesem Inhalt distanziert.
Der oben bezeichnete Verfasser dieser Homepage weist darauf hin, daß ausschließlich er, und insbesondere nicht der Betreiber des Servers – für den Inhalt dieser Seite verantwortlich ist. Der Verfasser distanziert sich jedoch hiermit ausdrücklich von den Inhalten von hierzu verlinkten Seiten, da er keinen Einfluß auf deren Inhalt hat. Desweiteren wird darauf hingewiesen, daß ein Verweis (»link«) aus 2 Teilen besteht:

  1. der Erwähnung des fremden Inhalts (formuliert im Verweistext) und
  2. einer Meta-Information, nämlich zum Fundort des fremden Inhalts (»URL«).

Den Zugang zum fremden Inhalt stellt aus technischer Sicht nicht der Anbieter des Verweises her, sondern der Anwender (= Leser), indem er durch Anklicken des Verweise sich bewußt zu der Seite mit dem fremden Inhalt bewegt. Solches Verhalten liegt außerhalb der Kontrolle des Verfassers, eine Verantwortung dafür kann daher keinesfalls akzeptiert werden.
Insbesondere distanziert sich der Verfaser auch von der totalen Überwachung, die die deutsche Regierung mittels Verfassungsschutz und Polizei im Rahmen der Telekommunikation und des öffentlichen Raumes zu praktizieren für nötig hält. Die Staatsform mag sich in den letzten 100 Jahren mehrfach geändert haben, die Methoden subtiler geworden sein, das Ziel der Unterdrückung und Ausbeutung des Volkes durch die herrschende Clique zu ihrer Bereicherung ist gleichgeblieben.

<皮肉>
Auszug aus einem japanischen Zeichenlexikon (Bezüge zum indischen Kaiser Aśoka [*290, reg: ?270-232 v.u.Z.] sind gewollt, zu anderen – eventuell ebenso vergangenen – Staatsformen rein zufällig und von der Drehrichtung abhängig.)

Hakenkreuz als japanisches Schriftzeichen

Manji (Hakenkreuz als Schriftzeichen)
A. M.:

P.S.: An Günther Beckstein1 und seine "Knechte in grün2": 万歳! 万歳! 万々歳! (Banzai! Banzai! Ban-banzai!). Mit Soellnerschem Gruß

1) 馬鹿強情人
2) Der Verfasser verwendet für „grün“ hier das poetische Kanji für 'Jadegrün' [; Nelson: 3676].

</皮肉>

TopSeitenanfang


Text von „Zen-Worte im Tee-Raume“

Druckvermerk
Japanischer Druckvermerk und Impressum von »Zen-Worte im Tee-Raume« (1943)

Die »Mitteilungen der deutschen Gesellschaft für Natur- und Völkerkunde Ostasiens« als deren Supplement (Band XX) der vorliegende Text 1943 erschienen ist (Druckdatum: 25. Dez., vertrieben ab 30. Dez.), werden in Tōkyō verlegt. Das japanische Urherberrechtsgesetz (Gesetz 49 vom 18. Mai 1978 i.d.F. des Gesetzes Nr. 92 vom 09. Juni 2004) schreibt in Art. 6 zwingend die Anwendung japanischen Urheberrechts für dort inkorporierte Körperschaften vor, auch wenn das Werk zeitgleich in einem anderen Land veröffentlicht wurde.
Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung betrug die Schutzfrist 30 Jahre (Gesetz 39 vom 04.03.1899). Das Urheberrecht der DOAG ist mithin 1973 erloschen (vor dem Inkrafttreten des heutzutage gültigen Schutzfrist vom 50 Jahren). Die Rechte Sōtei Akajis an Übersetzungen waren bereits 10 Jahre nach Erscheinen des Originals (2. Auflage) im Jahre 1939 frei (mithin vor Erscheinens der Ausgabe Bohners).


Zitate Dritter

Wo, im Rahmen des wissenschaftlich Zulässigen (i.S.d. §51 UrhG), andere Quellen zitiert wurden, verbleibt das Urheberrecht uneingeschränkt beim jeweiligen Rechteinhaber. Solche Rechteinhaber bzw. Quellen sind i.d.R. im einleitenden `HTML-tagb als 'title'-Attribut aufgenommen oder im Text besonders erwähnt.
Soweit aus der Übersetzung des Bi-Yän-Lu (München, Wien 1960, 1973; unver. Nachdruck Wiesbaden 2005 (Marix), ISBN 3-86539-031-5) von Wilhelm Gundert zitiert wurde, sind solche Zitate desweiteren (bei eingeschaltetem CSS und JavaScript) dergestalt hervorgehoben. Das Urheberrecht dieser Zitate liegt beim Carl Hanser Verlag, München und Wien 1960-73.
Zitate in dieser Darstellung bezw. als »BYL2« gekennzeichnete stammen aus der Übersetzung von Ernst Schwarz, München (Kösel), 1998. Solche aus der Übersetzung des Mu-mon-kan (1975), von Heinrich Dumoulin SJ sind in dieser Form dargestellt. „Nelson“ bezieht sich auf die 2. Auflage seines Japanese-English Character Dictionary; Tokyo (Tuttle). „Taishō“ (T. + Nr.) verweist auf Fundstellen in Takakusu Junjirō; Watanabe Kaigyoku; 大正新修大蔵経 Taishō shinshū daizōkyō; Tōkyō 1922-32 (Taishō issaikyō kankokai). Anmerkungen des Webseitengestalters erscheinen derartig.


Helferlein

Zur Gestaltung dieser Seite wurden verschiedene Komponenten verwendet, die nette Menschen, denen hiermit herzlich gedankt sei, als open source der Allgemeinheit gratis zur Verfügung gestellt haben. Insbesondere:
Das Betriebssystem openSuse, mit dem Desktop kde4 und dem HTML-Editor Quanta+.
Die per JavaScript erzielten Effekte stammen in der Regel aus dem jQuery-Paket, die Bildeffekte aus der Lightbox von Lokesh Dhakar. Die versteckten Zusatzinformationen erzeugt das Script ToolTips des 2009 verstorbenen Walter Zorn.
Bilder, so nicht vom Verfasser selbst geschaffen, stammen aus frei zugänglichen Quellen, meist wikimedia commons.. Die Steuersymbole stammen vom Tango Desktop Projekt.


Stasi 2.0

Innenminister Schaeuble in seinem STASI-Büro

Datenschutzhinweis

Die von Ihrem Browser bei Aufruf dieser Seiten gesendeten Informationen, werden von google-analytics aufgezeichnet (Herkunftsort, Anzahl der aufgerufenen Seiten und durchschnittliche Verweildauer, verwendeter Browser, Betriebssystem, Bildschirm, verweisende Seite und/oder Suchbegriffe usw.) und nach Gutdünken von dieser Firma ausgewertet, danach am folgenden Kalendertag in anonymisierter Form dem Webseitengestalter zur Verfügung gestellt.
Die bei der Bearbeitung von Anfragen über das Kontaktformular anfallenden Informationen, werden bis zur Erledigung der Materie gespeichert. Eine Weitergabe an Dritte findet nicht statt. Diese Seite verwendet „Cookies“ nur um die von gewählte Schriftgröße festzuhalten. Es ist möglich, in den Einstellungen des Browsers die Annahme von Cookies auszuschalten.

Es sei darauf hingewiesen, daß die Staatssicherheitsorgane der BRD von Internetserviceprovidern (ISP) verlangen, daß diese Verbindungsdaten – dies schließt die IP-Adresse der aufrufenden Partei, sowie die Verweildauer auf einem Webangebot mit ein – für sechs Monate speichern und diese gegebenfalls herauszugeben sind.

TopSeitenanfang

» Bio-Bibliographie Hermann Bohners (1884-1963)
» „Legenden aus der Frühzeit des japanischen Buddhismus”